Pipol - Fragen Sie unsere Experten

Durch Absenden dieses Formulars bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe und ihr zustimme und den Einsatz von Marketing-Cookies akzeptiere.

Danke!
Ihre Anfrage wurde erfolgreich empfangen.

Digitale Transformation

So lenken Sie Ihr ERP-Implementierungsprojekt wieder in die richtige Spur

Montag, Januar 20, 2020

Viele internationale ERP-Projekte gehen schief. Bei Ihrem Projekt muss das aber nicht sein. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Projekt retten können, falls es aus dem Ruder zu laufen droht

McKinsey estimates that the failure rate of large-scale change programs is 70%, and ERP Focus reports that 60% of ERP projects break down. There are multiple reasons why international ERP implementations fail, from lack of engaged leadership to the wrong choice of software and the wrong choice of partner.

McKinsey schätzt, dass 70 % aller großangelegten Veränderungsprogramme scheitern, und laut ERP Focus werden 60 % aller ERP-Projekte abgebrochen. Es gibt vielschichtige Gründe dafür, warum internationale ERP-Implementierungen schiefgehen – vom Mangel an engagierter Führung bis hin zur Wahl der verkehrten Software oder des falschen IT-Dienstleisters.

Kulturelle Faktoren

Eine der Hauptursachen für das Scheitern von ERP-Projekten ist der unterschätzte Einfluss der Unternehmens- und Landeskulturen vor Ort. Das beobachten wir bei Pipol immer wieder. Diese kulturellen Faktoren tragen zum Misserfolg bei:

  • Software, die nicht zur Kultur vor Ort passt;
  • regionale Niederlassungen, die sich nicht aktiv am Projekt beteiligen;
  • Mangel an geeigneten Prozessen für das kulturelle Management;
  • mangelnde Abstimmung von Aufgaben zwischen verschiedenen Funktionsbereichen.

Unverzichtbar: Change-Management

Mit einem effektiven Veränderungsmanagement bringen Sie Ihr internationales ERP-Projekt voran und senken die Risiken erheblich. Dabei muss das Change-Management alle Standorte in allen Ländern erreichen – nicht nur die Hauptniederlassung. Veränderungen sind lästig und mühsam – besonders, wenn sie von außen mit Druck diktiert werden und die Betroffenen ihren Sinn und Zweck nicht verstehen.

Wenn Sie jedoch die Auswirkungen auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voraussehen und mit den Menschen im Unternehmen regelmäßig darüber kommunizieren, kann die Implementierung Ihres neuen Systems ein Erfolg werden. Vergessen Sie nicht, die Benutzer in den verschiedenen Regionen so weit wie möglich einzubeziehen. Sammeln Sie ihren Input, lassen Sie sie das System testen und schulen Sie sie gründlich, bevor es endgültig gelauncht wird.

Läuft Ihr ERP-Projekt aus dem Ruder?

Wenn Ihr Projekt ins Stocken gerät oder aus dem Ruder zu laufen droht, lassen Sie sich von Experten beraten. Wir von Pipol bieten einen besonderen Projektrettungs-Service, mit dem sich auch Ihr Projekt schnell und effizient wieder auf den Weg zum Erfolg bringen lässt.

Wir beginnen mit einem Fokus-Workshop, in dem Ihre konkreten Herausforderungen und die Optionen zur Projektrettung mit allen Projektbeteiligten erörtert werden. Anschließend erstellen wir einen Recovery-Bericht mit unseren Empfehlungen und einen konkreten Handlungsplan für Ihre internationale Dynamics-Implementierung. Wenn Sie bei der Umsetzung des Rettungsplans weitere Unterstützung benötigen, stehen wir natürlich gern zur Verfügung.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre ERP-Implementierung wieder in die richtige Spur bringen können, sprechen Sie uns an.

 

Danke!
Ihre Anfrage wurde erfolgreich empfangen. Whitepaper herunterladen