Pipol - Fragen Sie unsere Experten

Durch Absenden dieses Formulars bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe und ihr zustimme und den Einsatz von Marketing-Cookies akzeptiere.

Danke!
Ihre Anfrage wurde erfolgreich empfangen.

Digitale Transformation

Ihr Geschäft wächst – rasend schnell. Wie entscheiden Sie, wann es an der Zeit ist, in ERP-Software zu investieren?

Dienstag, Februar 12, 2019

Wachstum ist das A und O. Praktisch jedes Unternehmen will sein Geschäft ausbauen. Wenn es dann gelingt, fühlt es sich an, als habe man sein Ziel erreicht und könne sich zurücklehnen und den Erfolg genießen. Dabei ist es äußerst wichtig zu wissen, wie man sein Wachstum geschickt managt, damit es nachhaltig bleibt. Wie vergewissern Sie sich, dass Verwaltung, Vertrieb und Kundendienst auch in der Wachstumsphase optimal geführt werden?

Sie haben smarte interne Prozesse eingerichtet, die dabei helfen, das Wachstum zu steuern, darunter moderne Buchhaltungssoftware und Kalkulationstools für den Vertrieb. Das alles funktioniert gut, solange das Unternehmen noch klein ist. Doch mit zunehmendem Wachstum kann ein Mix aus einzelnen Softwaretools ihre Unternehmensorganisation vor Probleme stellen, die Sie so nicht vorhergesehen haben. Was ist dann die Lösung? Integrierte Software für das Enterprise Resource Planning (ERP).
ERP zentralisiert alle Aspekte des Geschäftsbetriebs in einem einzigen System. Es automatisiert Geschäftsbereiche und verbessert den Informationsfluss im gesamten Unternehmen. ERP versetzt die Mitarbeiter in die Lage, Informationen abzurufen, mit Kollegen zu teilen und zu aktualisieren – in Echtzeit und über das gesamte Unternehmen hinweg. Und hier kommt die Kernfrage: Wie wissen Sie, wann es Zeit für die Umstellung auf ein ERP-System ist?

Sechs eindeutige Anzeichen für die Einführung von ERP-Software

1. IHRE AKTUELLEN SOFTWARESYSTEME SPRECHEN UNTERSCHIEDLICHE SPRACHEN

Oh je, die gefürchteten Silos. Damit ein Unternehmen effizient als Einheit agieren kann, muss es für die Mitarbeiter leicht sein, Daten gemeinsam zu nutzen – im gesamten Unternehmen. Leider „sprechen“ Ihre aktuellen Software-Lösungen nicht miteinander. Weil Sie unterschiedliche Systeme dafür nutzen, um die verschiedenen Arbeitsbereiche des operativen Geschäfts abzudecken. Dies führt höchstwahrscheinlich zu mangelnder Transparenz zwischen wichtigen Funktionen im Unternehmen. Keine Angst, wenn Ihnen das bekannt vorkommt – Sie sind nicht allein. Diese Situation findet sich in vielen Wachstumsunternehmen. Durch die Anschaffung von ERP-Software und das Zentralisieren von Informationen vermeiden Sie das Phänomen der isolierten „Datensilos“. Und Sie verbessern die Kommunikation zwischen den einzelnen Funktionen und Abteilungen im Unternehmen auf allen Ebenen. Lesen Sie hier mehr darüber, wie Pipol Ihnen dabei helfen kann, die optimale ERP-Lösung auszuwählen und zu implementieren.

2. IHRE KUNDEN SIND NICHT SO ZUFRIEDEN, WIE SIE SEIN SOLLTEN

Wir alle wissen, dass es günstiger und einfacher ist, Waren und Dienstleistungen an bestehende Kunden zu verkaufen, als Neukunden zu akquirieren. Ressourcen und Angebote gut zu verwalten ist nicht immer leicht, aber es ist entscheidend für die Kundenzufriedenheit. In vielen wachsenden Unternehmen nutzen die einzelnen Abteilungen unterschiedliche Software: der Vertrieb sein bevorzugtes CRM-System, der Einkauf ein Beschaffungssystem und das Lager ein weiteres System für das Warenmanagement. Wenn diese drei Systeme nicht miteinander integriert sind, wird es sehr schwer, den Warenfluss im Unternehmen effektiv zu managen. In schnell wachsenden Unternehmen ist also das Risiko, die Kunden zu enttäuschen (z. B. durch Bestellungen, die nicht ankommen), ungleich größer. Auch hier kann ein ERP-System helfen – denn es vereint und vereinfacht alle diese Funktionen. Wenn Kunden ihre Bestellung pünktlich erhalten, sind sie zufrieden. Und zufriedene Kunden bedeuten Wiederholungsgeschäfte und wertvolle Mund-zu-Mund-Propaganda.

3. IHRE FINANZLEUTE RAUFEN SICH DIE HAARE

Hat Ihr Finanzmanagementteam jederzeit einen kompletten Überblick über alle Transaktionen im gesamten Unternehmen? Falls nicht, kann dies ein effektives Management behindern. Wachstum geht Hand in Hand mit einem deutlichen Anstieg der Anzahl an Finanztransaktionen. Eine effiziente und genaue Buchführung ist unverzichtbar, doch läuft diese oft in einem Einzelsystem, das nur die Finanzabteilung nutzt.
Mit einem voll integrierten ERP-System erhält Ihr Finanzteam automatisch aktuelle Zahlen, regelmäßig und aus allen relevanten Abteilungen. Gesonderte Schnittstellen zu anderen Systemen im Unternehmen – oder schlimmer noch: manuelle Abfragen – werden überflüssig. Das bedeutet weniger Komplexität und weniger zeitraubende Dateneingaben von Hand (weil Kontenblätter automatisch aktualisiert werden). Und es ermöglicht schnelles Reporting quer durch das gesamte Unternehmen für alle Funktionsbereiche.

4. IHRE BUSINESS INTELLIGENCE KÖNNTE BESSER SEIN

Ist es zu einer wahren Herausforderung geworden, vitale Geschäftsinformationen zu sammeln und zu analysieren? Wenn ja, wie können Sie dann sicher sein, dass Sie Ihre Entscheidungen auf einer ausreichenden Faktengrundlage treffen? ERP-Software erleichtert wesentlich das Einsammeln aller Daten, die Sie brauchen, weil diese an zentraler Stelle verwaltet und bereitgestellt werden. Ein ERP-System kann Ihnen umfangreiche Berichtsfunktionen bieten und erleichtert Ihren Teams die Analysen. Auf deren Grundlage können Sie dann Entscheidungen treffen, die wirklich fundiert sind. Mehr zum Thema Business Intelligence lesen Sie hier.

5. DIE VERWALTUNG IHRER IT-SYSTEME WIRD ZUNEHMEND SCHWERFÄLLIG UND TEUER

Wenn Sie mehrere verschiedene Softwaresysteme nutzen, wird es schneller mühsam und teuer. Ihre IT-Infrastruktur hält mit dem Wachstum nicht Schritt, und Sie wenden jedes Jahr mehr Geld für Softwarelizenzen und Supportverträge auf. Hinzu kommen die Aufwendungen für Hardware-Upgrades und weitere IT-Mitarbeiter. Mit ERP-Software verschlanken Sie Ihre Systeme und senken die IT-Gesamtkosten. Das bringt mehr Effizienz bei günstigem Kosten-Nutzen-Faktor.

6. DIE WELT WIRD MOBIL… UND SIE?

Informationen on-the-go, immer und überall. Außendienstler, Management und andere Mitarbeiter, die viel außer Haus sind, profitieren davon, Daten unterwegs in Echtzeit abrufen zu können. ERP-Software kann Funktionen bereitstellen, die genau auf Ihre mobilen Nutzergruppen abgestimmt sind. Der Zugang erfolgt über beliebige Mobilgeräte (Smartphones, Tablets, Laptops). Ohne Zugriff auf aktuelle Daten ist es schwer, unterwegs wichtige Entscheidungen zu treffen. Darunter kann der Absatz leiden, und für informierte Managemententscheidungen fehlen mitunter die Fakten. Mit ERP haben Ihre Teams Zugriff auf die Software und die Daten, die sie brauchen, um das Geschäft auch von unterwegs aus voranzubringen.

Was meinen Sie? Ist es an der Zeit für Ihr Unternehmen, den entscheidenden Schritt in die Welt der ERP-Lösungen zu gehen? Sprechen Sie uns an, wenn Sie mehr über ERP wissen möchten und wie ein solches System das Wachstum Ihres Unternehmens unterstützen kann – jetzt und in Zukunft.

Klicken Sie hier, um Kontakt zu uns aufzunehmen, und erfahren Sie mehr darüber, wie wir Ihnen beim Steuern Ihres Wachstums helfen können.

Danke!
Ihre Anfrage wurde erfolgreich empfangen. Whitepaper herunterladen