Pipol - Fragen Sie unsere Experten

Durch Absenden dieses Formulars bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe und ihr zustimme und den Einsatz von Marketing-Cookies akzeptiere.

Danke!
Ihre Anfrage wurde erfolgreich empfangen.

Digitale Transformation

Erfolgreich führen mit künstlicher Intelligenz

Montag, Januar 20, 2020

Die AI Business School von Microsoft unterstützt Führungskräfte und Manager dabei, geschäftliche Herausforderungen mithilfe von künstlicher Intelligenz zu lösen.

Die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz (KI oder englisch AI für „Artificial Intelligence“) auf verschiedene Branchen, Wirtschaftszweige und Volkswirtschaften sind durch eine Vielzahl von Studien dokumentiert. Die Beziehungen zwischen KI und Management wurden jedoch bislang kaum betrachtet. Microsoft hat untersucht, wie Führungskräfte KI beurteilen und welche Auswirkungen KI auf ihre Rollen hat. Dafür wurde eine Studie initiiert, für die

Susan Etlinger, KI-Analystin bei der Altimeter Group, und Dr. Heike Bruch, Professorin für Leadership an der Universität St. Gallen, Top-Manager in sieben europäischen Ländern (Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Russland, Schweiz, Großbritannien) und den USA befragt haben. Konkret wurden die Führungskräfte gefragt, wie sie persönlich beabsichtigen, KI zu nutzen. Außerdem gaben die Manager darüber Auskunft, wie sich Führungsverhalten und -instrumente verändern, wenn Unternehmen stärker auf KI setzen.

Wachstumsstarke Unternehmen nutzen AI umfassender

Eines der wichtigsten Ergebnisse der Studie lautet, dass stark wachsende Unternehmen mehr als doppelt so oft auf KI setzen wie langsam wachsende. Außerdem entwickeln sie umfangreiche Planungen in deutlich kürzerer Zeit. Von den befragten Unternehmen mit zweistelligen Wachstumsraten beabsichtigen 94 %, in den nächsten drei Jahren KI zur Entscheidungsfindung einzusetzen, und über die Hälfte beabsichtigt, dies in den kommenden zwölf Monaten zu tun. Demgegenüber beabsichtigt die Mehrzahl der wachstumsschwachen Unternehmen lediglich, in den nächsten drei bis fünf Jahren in entscheidungsfördernde KI zu investieren.

„Diese Studienergebnisse sind überraschend eindeutig“, findet Susan Etlinger. „Unternehmen mit zweistelligen Wachstumsraten sind viel weiter in der Nutzung von KI und sehen dies auch als dringlich an. Sie haben oft einen starken Fokus auf die nächsten zwölf Monate. Ich schließe daraus: Je man über AI weiß, umso dringlicher empfindet man die Situation.“

Wie dringlich ist künstliche Intelligenz für Sie?

Microsoft hat eine AI Business School ins Leben gerufen, die Führungskräften dabei helfen will, KI in ihre Unternehmen voll zu integrieren und in diesem Bereich sicher voranzugehen. Die AI Business School besteht aus einer Reihe von Online-Masterklassen und bietet tiefe Einblicke in das Entwickeln von Strategien und das Erkennen von Hindernissen, die eine KI-Implementierung behindern könnten. Vier Themenbereiche werden behandelt:

·       Definieren einer KI-Strategie

·       Ermöglichen einer AI-freundlichen Kultur

·       Verantwortungsvolle KI-Nutzung im Unternehmen

·       KI-Technologie für Führungskräfte

„Es gibt eine Lücke zwischen dem, was die Menschen tun wollen, und dem, was ihre Unternehmen tatsächlich umsetzen – und umzusetzen in der Lage sind“, so Mitra Azizirad, Corporate Vice President for AI Marketing bei Microsoft in Redmond, USA. „Das Entwickeln einer Strategie für KI geht über die rein geschäftlichen Aspekte der Nutzung hinaus. Es geht um die Führungskultur, um die Auswirkungen von KI aufs (traditionelle) Geschäft, um die kulturellen Veränderungen und die ethischen Fragen, die damit verbunden sind.“

Erfahren Sie mehr über die AI Business School von Microsoft und den Einstieg in Ihre eigene KI-Strategie.

Danke!
Ihre Anfrage wurde erfolgreich empfangen. Whitepaper herunterladen